Logistik mit szkontakt

Zurück zur StartseiteHier erhalten Sie eine druckerfreundliche Version der aktuellen SeiteImpressum

denken.reden.handeln.

Artikel dieser Seite:
Zum gewünschten Artikel springenNews/Termine

News/Termine

TERMINE:

7.+8.Mai 2015 Transportlogistik München (Messebesuch)

13.Mai 2015 Jahresempfang BVL Rhein-Neckar, Fa. Gigaton Heddesheim

10.Mai 2015 Jubiläumsumzug Edingen-Neckarhausen 


devil Feuer und Flamme für Olympia in Hamburg    

Frankfurt. In Frankfurt stimmten die DOSB-Mitgliedsorganisationen in einer außerordentlichen  Mitgliederversammlung einstimmig für  Hamburg als Bewerberstadt um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 und gegebenfalls 2028. Alfons Hörmann begrüßte insgesamt etwa 170 Vertreter des Deutschen Sports in der geschichtsträchtigen Paulskirche. Während Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, viel Grund zur Freude hatte, zeigte sich Michael Müller, Regierender Bürgermeister der unterlegenden Hauptstadt Berlin, als fairer Sportsmann und sagte seine volle Unterstützung für die DOSB-Bewerbung zu.

 


wink denken.reden.handeln - szkontakt    

Edingen-Neckarhausen. Mit dem Firmenslogan denken.reden.handeln bringen wir die Vorgehensweise unseres Projektmanagements zum Ausdruck. Auf Basis einer klar strukturierten Analyse gehen wir die Herausforderungen der Auftraggeber an. "Geht nicht" gibt es bei uns nicht. Und unsere Seminare finden im besonderen Ambiente statt. Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich überzeugen.


laugh Auszeichnung der HONORIS-Preisträger 2014

                       

MA-Friedrichsfeld. In einer kurzweiligen Sonntagsmatinée wurde der Friedrichsfelder HONORIS-Bürgerpreis des Jahres 2014 verliehen. Zahlreich waren die geladenen Gäste der Einladung des Jury-Teams gefolgt, beim Sektempfang kam gleich gute Laune auf. Mit Klaus Seiler, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Friedrichsfelder Vereine (IGF) wurde ein äußerst verdienter, langjährig ehrenamtlicher Funktionär ausgezeichnet. Wenngleich Christel Ries als Kirchenälteste der evangelischen Kirchengemeinde und ihr Mann Walter Ries beim FC Germania Friedrichsfeld ebenfalls das klassische Vereinsleben kennen, sieht man sie dennoch eher als Vertreter aus der Bevölkerung, unterstützen sie doch nahezu jeden Verein im Ort sehr gerne. Mehr Informationen und Bilder unter www.honoris-buergerpreis.de


smiley Runder Tisch Zukunftsplan Jugend    

Stuttgart. In der Vereinbarung zum "Zukunftsplan Jugend" wurde festgeschrieben, dass zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit jährlich ein Runder Tisch mit der Landesregierung und den weiteren Unterzeichnern stattfinden soll. Zur ersten Sitzung hatte Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Ende Juni 2014 eingeladen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass der konstruktive Austausch weitergeführt werden sollte.

 


 

 

cheeky 2014 Jahr der Kinder- und Jugendrechte    

Stuttgart. Kinder und Jugendliche altersangemessen an sie betreffenden Entscheidungen zu beteiligen war der Schwerpunkt im Jahr des Kinder- und Jugendrechts in Baden-Württemberg. Das Sozialministerium rief Verbände, Vereine, Schulen und Kommunen zur Beteiligung auf. Die Stärkung des Rechts von Kindern und Jugendlichen sowie die Verankerung in der Landesverfassung sind dabei besonders wichtig. Sicher sind Aktionen, Veranstaltungen und Initiativen zum Thema Partizipation auch weiterhin interessant für die Vereinsentwicklung sowie für die Gewinnung von Geldgebern und Sponsoren.


angel  Auszeichnung zum "Kavalier der Straße"   

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tageszeitungen im Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. fördert mit der Auszeichnung "Kavalier   der   Straße" das partnerschaftliche Miteinander im Straßenverkehr. Der Verleihungsausschuss Nordbaden verlieh diese  Plakette für vorbildliches Verhalten in einer Feierstunde auch an Stefan Zyprian. Durch schnelles und hilfreiches Eingreifen  konnte ein gestürzter Fußgänger noch reanimiert werden.                                                       

                                                                                             


indecision Interim Management wächst

Köln. Nach Aussage der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management (DDIM) wächst der Markt für Interim Management um rund 25 Prozent weiter. Immer mehr Branchen und Unternehmen jeder Größe setzen inzwischen Interim Manager ein. Führungskräfte verzichten dabei auf eine feste Managerposition und arbeiten für eine begrenzte Zeit bei unterschiedlichen Firmen. „Die Flexibilität und Vielfalt der Tätigkeiten sind spannend und passend“, so Stefan Zyprian. Der Logistik-Betriebswirt empfiehlt auch kleinen Familienunternehmen ihre Zurückhaltung abzulegen. Gerade die Übertragung projektbezogener Tätigkeiten ist eine echte Chance für Betriebe.


 Stefan Zyprian ist Premium-Mitglied bei 


Zum Seitenanfang